Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
null

 
Ein argentinischer Schriftsteller sandte mir gestern eine email und bat mich um Mitwirkung bei der Aufklärung der Zahlungen die Stephan Prinz zu Schaumburg Lippe unter Anleitung des Botschafters Thermann in Buenos Aires an Perón leistete.

Er nahm Bezug auf die Ausführungen in meinem Buch Vier Prinzen zu Schaumburg Lippe, S. 83 und 84,

http://edocs.fu-berlin.de/docs/receive/FUDOCS_document_000000000100

und wies mich auch darauf hin, dass das berühmte Buch von Silvano Santander (Tecnica de una Traición) nunmehr frei online zugänglich sei:

http://constitucionweb.blogspot.com/2010/04/tecnica-de-una-traicion-silvano.html

Die Aussagen Schaumburg Lippes finden sich dort auf den Seiten 28 ff. (deutsch 34 ff.).

update 28.11.2010: Erhielt gestern aus Argentinien einen Tipp:

Auf Seite 496 dieses Werkes ( Documents on German Foreign Policy - Series D - Volume XII - February 1 - June 22 1941.pdf ) könne ein Telegramm vom 9 April 1941 nachgeslesen werden, das in eine Verschwörungstheorie nicht so ganz passen möchte.

http://www.archive.org/stream/DocumentsOnGermanForeignPolicy-SeriesD-VolumeXii-February1-June/DocumentsOnGermanForeignPolicy-SeriesD-VolumeXii-February1-June221941#page/n497/mode/2up

Von Thermann, Botschafter in Buenos Aires fordert Gelder an, um einflussreiche Politiker in Argentinien zu "motivieren". Tarnung: die vermeintliche Gründung einer Gesellschaft zu der es nie kam.

Vierprinzen
KlausGraf meinte am 2010/11/24 17:05:
Kenne das berühmte Buch nicht
Lieber Herr vom Hofe, Sie sollten stärker daran denken, dass nicht jeder Leser vollkommen vertraut ist mit dem Kontext, um den es Ihnen geht. Bitte erläutern Sie (Ähnliches gilt auch für weitere geschätzte Beiträge aus Ihrer Feder), was das für ein Buch ist und wieso es berühmt ist. Danke. 
vom hofe antwortete am 2010/11/24 20:19:
Die Methode: Aktenzeichen XY ungelöst
Lieber Herr Dr. Graf,
In Argentinien, Uruguay, Spanien und in spanischsprechenden Ländern wurde es berühmt, weil es von Seiten der Peronisten vehement als "fake" bezeichnet wurde und wird. So gut wie sämtliche Angaben und Quellen seien Fälschungen. Silvano Santander sei ein Verschwörungstheoretiker. In meinem Buch habe ich meine Bedenken ausgesprochen. Dennoch bin ich der Ansicht, dass das Vernehmungsprotokoll des Barons von Thermann und Stephan Prinz zu Schaumburg Lippe (S. 28 ff., 34) glaubwürdig ist. Warum soll Hitler Peron nicht unterstützt haben, wenn Hitler mit dem Gestapo Agenten Kurt von Behr Flugzeuge an die Rebellen auf Mallorca lieferte? Dass das umstrittene Buch (Ausgabe 1955) online kostenlos einsehbar ist erachte ich als bemerkenswert.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich meine Vorgehensweise erläutern:
Es tut mir leid, dass meine Ausführungen in den Beiträgen oft bruchstückhaft wirken. Das hängt damit zusammen, dass ich in mühsamer Kleinstarbeit die Puzzlestücke zusammenführen muss. Wie ich schon angedeutet habe, werde ich eine zweite überarbeitete Auflage des Buches verfassen. Meine bei Ihnen veröffentlichten Bruchstücke sollen zum Mitdenken anregen. Sollte ein Leser bestimmte Recherchelinien erkennen und Tipps geben wollen oder können, so bin ich für jeden Hinweis dankbar. In der letzten Zeit habe ich aufgrund meiner bei archivalia hinterlegten "Fragmente" hilfreiche Hinweise erhalten.

Vierprinzen 
KlausGraf antwortete am 2010/11/24 20:30:
Nochmals
Es wäre schön, Sie würden erklären, worum es in dem Buch geht. Nicht jeder kann Spanisch lesen. 
vom hofe antwortete am 2010/11/24 21:01:
Bitte schön
Ich denke, dass dieser link einen Einblick verschafft.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43064972.html

Mir ging es um die Ausführungen zu Stephan Prinz zu Schaumburg-Lippe und Gemahlin. 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma