Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 

Suchen

http://francofil.hypotheses.org/3236

Solche Vifas sind üblicherweise Schrott. So auch hier.

Suche nach Conservatoire des mémoires étudiantes findet nichts zu dem in Francofil neulich vorgestellten Angebot.

In Archivalia meldete ich am 9.12.2015 das Angebot Argonnaute. Francofil zog im Februar 2015 nach. Schauen wir mal in der Suche von Vifarom:

Ihre Suchanfrage: Alles = Argonnaute
Ihre Suche erzielte keine Treffer

Auch Babordnum ist weder unter Babord num noch unter babord num zu finden. besancon vive: ebenso Fehlanzeige!

Auf einen solchen Internetguide kann ich verzichten!

Wieso hat man in die Suche nicht http://www.rechercheisidore.fr/ eingebunden? Siehe Hinweis von M. König in diesem Blog:

http://archiv.twoday.net/stories/75231607/#75232346

Siehe auch zur Suchmaschine Collections
http://archiv.twoday.net/stories/604118888/

https://www.bookgilt.com/

Ausgehend von den auf der DOI-Website aufgeführten DOI Registration Agencies
http://www.doi.org/registration_agencies.html
informativer:
http://www.doi.org/RA_Coverage.html

fand ich folgende DOI-Metadaten-Suchdienste in europäischen Sprachen:

DataCite
http://search.datacite.org/ui

CrossRef:
http://search.crossref.org/
Zu Überschneidungen zwischen Crossref und anderen Agencies:
http://www.crossref.org/CrossTech/

mEDRA:
http://www.medra.org/en/search.htm

EIDR (ohne DOI-Auflösung):
https://ui.eidr.org/search

Publications Office of the European Union (ohne DOI-Auflösung):
http://bookshop.europa.eu/en/search/advanced/


Weitere Suchdienste lassen sich über Partnereinrichtungen der Agencies finden, z. B. für DataCite:
https://www.datacite.org/about-datacite/members
stieß ich auf:

Da-ra, dahinter stehen GESIS und ZBW (als allocation agencies):
http://www.da-ra.de/dara/study/web_search_extern?lang=de&mdlang=de
Da-ra arbeitet DataCite-konform:
http://www.da-ra.de/en/about-us/da-ra-policy/
Bei der Registrierung bedient es sich des DataCite-Dienstes (s.
Tz. 3):
http://www.da-ra.de/fileadmin/media/da-ra.de/PDFs/daraPolicy-deV3-20141201-final.pdf

ANDS (Australien):
http://researchdata.ands.org.au/
http://ands.org.au/guides/data-citation-awareness.html
"ANDS Cite My Data Service provides datasets with a unique and traceable identifier (a DOI). Data which has a DOI and is discoverable through data portals such as such as Research Data Australia"

IEDA:
http://www.iedadata.org/doi/search
gefunden via:
http://www.earthchem.org/library
"EarthChem Library is part of IEDA, a publication agent with the
DataCite consortium."

In Google Scholar erfasste wissenschaftliche Volltexte sind mehr in der allgemeinen Websuche von Google abrufbar.

Aus den Kommentaren zu:
http://scholarlykitchen.sspnet.org/2015/02/18/what-would-it-cost-to-buy-everything/

"Case in point Google no longer indexing full text of scholarly articles in their general Google search results, and only doing so for Google Scholar, based on users either not clicking on academic papers or clicking and then rapidly going back to the search results for something else. [...]

The changes were announced in February 2013 on the private HighWire Forum for publishers that are on that platform. It was announced by a representative from Google Scholar. I’m not sure if I’m allowed to repost that here, and I haven’t seen it publicly stated anywhere. But it’s fairly easy to demonstrate if you have access to a recent journal article that’s limited to subscription access. Do a search on a sentence from the abstract and then do a search on text from deep within the article. Compare between Google and Google Scholar."

Update:
http://log.netbib.de/archives/2015/02/19/google-scholar-aufgewertet/

Serioussearch soll seine Stärke insbes. bei thematischen Recherchen zeigen, bei denen unschärfere Ergebnisse als bei einer Suche nach einer konkreten Information erwartet werden. Operatoren: automatische Verknüpfung (match), UND, ODER, String. Ermöglicht eine Einschränkung der Suche auf deutsche, englische, hochkommerzielle, weniger kommerzielle oder neutrale Internetseiten, auf die Formate html, pdf, text oder msoffice, auf eine bestimmte Domain. Sortierung der Suchergebnisse wahlweise alphabetisch, nach Ranking, Host oder Ähnlichkeit zu einem ausgewählten Einzeltreffer. Per Klick lassen sich Einzeltreffer markieren, die Trefferanzeige kann auf diese Treffer eingeschränkt werden. Zur Verfeinerung der Suche werden Kategorien und aus dem Suchergebnis gewonnene Stichwörter vorgeschlagen, desgl. aus der wisssenschaftlichen Gemeinschaft (wie?) gewonnene Suchwörter. Zusammenhänge zwischen Suchergebnis und Stichwörtern sowie Kategorien lassen sich visualisiert darstellen. Möglichkeit zur Integration der Ergebnislisten zweier Recherchevorgänge.

Server-Logfiles werden kurzfristig gelöscht, die Suchmaschine speichert weder Nutzerdaten (Ausnahme: Alert-Funktion), noch legt sie Cookies an (https://www.serioussearch.de/about.html#15, https://www.serioussearch.de/datenschutz.html).

Einen tiefergehenderen Vergleich mit Google-Suchergebnissen habe ich nicht vorgenommen; hier nur ein schneller, hauptsächlich quantitativerTest:
Suche nach: "ASB-KAB-Online"
Google: 48 Treffer (ohne die Übersprungenen), serioussearch: 29 Treffer.
Serioussearch findet die nicht mehr funktionierende Subdomain "asb-kab-online.ekz.de", Google dagegen die funktionierende IP-Adresse 188.111.53.175. Dasselbe trifft auf eine Suche direkt in https://de.yahoo.com/ (28 Treffer) zu, auf das serioussearch u. a. zugreift: "Aktuell integriert serioussearch.de Services von Wikipedia, Yahoo BOSS, Springer Link und mashape" (https://serioussearch.de/about.html).

Vorstellung durch den bei der HWR Verantwortlichen, Olaf Resch (S. 188-196):
http://www.akwi.de/AKWI_Tagungsband2014.pdf

http://www.philb.com/webse.htm

http://philbradley.typepad.com/phil_bradleys_weblog/2015/01/infomine-dies.html
http://log.netbib.de/archives/2004/09/23/infomine-scholarly-resources/

Nachrufe zu anderen Angeboten:

Internet Public Library
http://archiv.twoday.net/stories/1022370786/

Beitrag zu mehreren Verlusten, nicht nur zum Yahoo-Directory:
http://archiv.twoday.net/stories/1016309007/

Eine Trunkierung mit * oder einem anderen Zeichen funktioniert bekanntlich nicht. Doch soll man ein oder mehrere Worte innerhalb einer Phrasensuche durch ein Sternchen ersetzen können.

"Fügen Sie in einer Suchanfrage ein Sternchen als Platzhalter für alle unbekannten Begriffe hinzu. Verwenden Sie zusätzlich Anführungszeichen, um verschiedene Varianten einer Wortgruppe zu finden oder Begriffe innerhalb einer bestimmten Wortgruppe zu ermitteln. Beispiel: "wer den * nicht ehrt, ist des * nicht wert""
https://support.google.com/websearch/answer/2466433?hl=de

Der praktische Nutzen dieser Möglichkeit ist nach meinen Erfahrungen vernachlässigbar.

In Google Books findet

"johannes * pfullendorf"

2 Treffer, aber nicht die Treffer der Suchen

"johannes fluk de pfullendorf"
"johannes fluck von pfullendorf"
johannes fluck de pfullendorf (ohne Anführungszeichen)

Bei der Websuche mag das etwas besser aussehen.

"Can anyone provide, or direct me to, the full name and hopefully dates of the abbe Tardy, who fled France for England about 1796 and while there compiled a popular French dictionary (1799 and several reprints) and a strangers’ guide to London (1800)? I find innumerable references to Tardy but never to his full name, and I’m unfamiliar with the French resources that undoubtedly would provide this information."

Fragte Joe Felcone in der Liste EXLIBRIS.

David Shaw glaubte nicht an die Lösbarkeit des Rätsels.

"I suspect that his full name is not recoverable.
The VIAF name authority database knows him only as the abbé Tardy ( http://viaf.org/viaf/163542017/#Tardy,_abbé ), citing Library of Congress, and the French universities SUDOC authority files. So does ESTC.
WorldCat doesn't know either, nor does the Catalogue collectif de France. The BnF catalogue is down at the moment but I don't think it will say any different.
The British Library enters him as "Tardy Lexicographer."

Mit etwas Glück und Geduld konnte ich aber die gesuchte Information in Google Books aufspüren. Auf Anhieb sprach alles dafür, dass der Vorname nirgends vorhanden ist. Ich recherchierte, ob es sich vielleicht um ein Pseudonym handeln könnte, hatte aber keinen Erfolg. Die Wende brachte eine Stelle in einer alten französischen Zeitschrift, die den Ortsnamen Angers bot.

https://books.google.de/books?id=3ez49vyPHAAC&pg=PA279

Während das Hinzufügen von Abbe nicht hilfreich war, führte die Suche nach

https://www.google.de/search?tbm=bks&q=Tardy+angers+%22coll%C3%A8ge+royal%22

unter den ersten Treffern zu einem kurzen biographischen Eintrag, der auf die literarischen Werke des Abbé Marie Joachim Tardy Bezug nahm:

https://books.google.de/books?id=G65NAAAAMAAJ&pg=PA374

Nachträglich habe ich noch WBIS überprüft, das diese Person mit den Lebensdaten 1755-1832 ebenfalls kennt, wo aber der Hinweis auf die Publikationen fehlt. Quelle ist:

Fierville, Charles: Archives des lycées, proviseurs et censeurs : 1er mai 1802 - 1er juillet 1893. - Paris : Firmin Didot, 1894

Offenkundig ein Irrtum ist das Todesdatum 1819:

https://www.google.de/search?q=%22Marie+Joachim+Tardy%22&tbm=bks

Was lernen wir daraus? Häufig nehmen die nur anhand gebräuchlicher Nachschlagewerke bearbeiteten Autoritäten-Dateien lokales und regionales Wissen nicht zur Kenntnis. Oder wie es der zu früh verstorbene Franz Staab formulierte: "Regionalia non leguntur"

http://archiv.twoday.net/stories/894827492/

Dadurch, dass bei Google immer mehr Regionalliteratur verfügbar ist (natürlich leider immer noch viel zu wenig), können heute solche Recherchen, die früher Tage dauerten und womöglich erfolglos blieben, in einer Viertelstunde durchgeführt werden. Ich bezweifle, dass ein gut ausgestattetener Bibliographiensaal einer deutschen Universitätsbibliothek mit vertretbarem Aufwand zum Ziel geführt hätte.

Immer wieder stelle ich bei Google Books fest, dass man nicht zu früh aufgeben sollte. Der Mythos sagt zwar, dass man bei Google etwas schnell oder gar nicht findet, aber das ist falsch!


Die Präsentation zu einer Einführungsveranstaltung in fortgeschrittene Recherchetechniken erwähnt auch meinen Metasuchmaschinentest von 2014:

http://www.pthv.de/fileadmin/user_upload/Bibliothek/Schulungen/Nicht%20immer%20nur%20googeln_2014.pdf

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma