Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
Digitale Bibliotheken
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 

Museumswesen

http://www.change.org/de/Petitionen/prof-dr-dr-sabine-von-schorlemer-erhalt-des-instituts-f%C3%BCr-klassische-arch%C3%A4ologie-und-des-antikenmuseums-der-universit%C3%A4t-leipzig

Zusammenstellung von Maike Schwaffertz

http://frueheneuzeit.hypotheses.org/1630

http://poessneck.otz.de/web/lokal/politik/detail/-/specific/Plaedoyers-fuer-das-Museum-auf-Burg-Ranis-1303203682

"Der diesjährige Internationale Museumstag am 18. Mai soll für den Freistaat Thüringen auf der Burg in Ranis stattfinden. Der Museumsverband Thüringen e.V. plant gemeinsam mit dem Kulturrat Thüringen e.V., dem Lese-Zeichen e.V. und dem Landesmusikrat Thüringen eine öffentliche Veranstaltung.

Für die Zukunft des Museums und damit auch der Stadt Ranis wird dieser 18. Mai, wenn sich mit der Veranstaltung des Museumsverbandes der öffentliche Fokus bewusst auf beide richten wird, wohl ein ganz wichtiger Tag - davon geht zumindest Bürgermeister Andreas Gliesing (Christliche Mitte/Gewerbeverein) aus. Denn die Stadt muss ihr bedeutendes Museum aus finanzieller Not zum 1."November schließen, wenn sich keine Möglichkeit findet, wie die Einrichtung weiter betrieben werden kann. "

Mit fettem Wasserzeichen

https://mediabank.vanabbemuseum.nl/vam/start/beheersarchief#nav_bsr0

Via
http://www.informatieprofessional.nl/nieuws/10274-archief-van-abbemuseum-online.html


http://www.museen.thueringen.de/Zoomobjekte

Eigentlich sollten alle Museumsobjekte in hoher Auflösung einsehbar sein!


Die Wikipedia wirft bei den unter

https://de.wikipedia.org/wiki/Landesausstellung

verzeichneten Artikeln wirtschaftliche Leistungsschauen und kulturhistorische Ausstellungen munter durcheinander. Bei den österreichischen Landesausstellungen sind die Artikel teilweise seit Jahren ungepflegt und ohne Aktualisierung.

Dieses Jahr finden noch statt:

In Baden-Württemberg mehrere (Inkas, Konstanzer Konzil, Romanows u.a.)

http://mwk.baden-wuerttemberg.de/kunst_und_kultur/museen/grosse_landesausstellungen/

Siehe auch
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.grosse-landesausstellungen-das-guetesiegel-wird-fuers-land-reserviert.8a420b55-cac3-4bac-80c1-70b0354db6b1.html

In Bayern:

Ludwig der Bayer
http://www.hdbg.de/ludwig-der-bayer/

In Brandenburg als Erste Landesausstellung:

Preußen und Sachsen
http://brandenburgische-landesausstellung.de/

In Niedersachsen:

Hannovers Herrscher auf Englands Thron 1714 – 1837
http://www.royals-aus-hannover.de/

Heuer pausiert Österreich in Sachen (historische) Landesausstellungen, aber für Archivalia-LeserInnen ist die Tiroler Braunvieh-Landesausstellung am 21./22. April 2014 natürlich ein MUSS.

http://www.tiroler-braunvieh.at/inhalte-ausgeblendet/la-2012-unterkategorien.html


http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/e-on-will-gemaelde-von-jackson-pollock-fuer-15-millionen-euro-verkaufen-a-960129.html

http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/abschied-von-jackson-pollocks-number-5-id9148044.html

E.on muss, um seine Kulturförderung aufrechterhalten zu können, sein teuerstes Bild verkaufen. Das Düsseldorfer Museum Kunstpalast verliert damit ein bedeutendes Gemälde seiner Sammlung. Jackson Pollocks „Number 5 (Elegant Lady)“, eine Dauerleihgabe des Eon-Konzerns, kommt in New York unter den Hammer. Es soll zwischen 15 und 20 Millionen Dollar einbringen.

http://www.srf.ch/kultur/kunst/dem-kunstmuseum-olten-droht-die-schliessung

"Unterstützung findet das Kunstmuseum Olten auch in der Schweizer Museumsszene. Nicht zuletzt durch eine mutige Idee: Um trotz unsicherer Finanzlage eine Ausstellung zeigen zu können, riefen die beiden Direktorinnen des Kunstmuseums Olten, Katja Herlach und Dorothee Messmer, in Schweizer Museen und Sammlungen an und erbaten Leihgaben. Zum Thema «Frühling und Aufbruch» sollte eine Ausstellung realisiert werden, und 30 Museen sagten spontan zu. Für die Oltner Kunstfreunde ist das ein wunderbarer Solidaritätsbeweis."


"Die Knochen von rund zehntausend Menschen lagern bis heute in einem Depot in Berlin-Friedrichshagen. Einige davon wurden während der Kolonialzeit zum Zwecke der Forschung nach Deutschland gebracht. Sie befinden sich derzeit in Obhut der Staatlichen Museen zu Berlin. "

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=in&dig=2014%2F03%2F18%2Fa0035&cHash=9d7b9e83cc3dfdc3ed0e8dd898fc0cc2

Ausstellung 08.03 – 31.12.14

Mit der Archiv Galerie etabliert das Haus der Kunst ein neues Forschungs- und Ausstellungszentrum. Eingerichtet in einem zentral gelegenen Ausstellungsraum des Haus der Kunst, stellt die Archiv Galerie das sichtbare Gedächtnis der wechselvollen Geschichte und des komplexen historischen Prozesses dar, der das Haus der Kunst in seiner heutigen Form hervorgebracht hat und der sich bis in die Gegenwart fortsetzt.
Basis für die Archiv Galerie, die vom Künstler und Kulturwissenschaftler Martin Schmidl gestaltet wurde, sind die Bestände des Historischen Archivs im Haus der Kunst, die 2004 von der Historikerin Sabine Brantl erschlossen wurden. Die ausgewählten Dokumente erzählen von der Entstehung und der Nutzungsgeschichte des Hauses sowie vom Umgang mit seiner Architektur in der Nachkriegszeit. Der Schwerpunkt der getroffenen Auswahl leitet damit thematisch zu der bald anstehenden Sanierung des Gebäudes hin, mit dessen Planung der britische Architekt David Chipperfield beauftragt wurde und dessen Durchführung die Lesbarkeit des historisch belasteten Gebäudes vollständig wiederherstellen wird.
Die Archiv Galerie ist ein Pilotprojekt, das der Erforschung und Vermittlung der historischen Dimension der Gegenwart verpflichtet ist. Mit dem neuen Format soll die allgemein statische Konnotation des Begriffs Archiv sukzessive einer offenen und dynamischen Form zugeführt werden. In Zusammenarbeit mit internationalen Institutionen, Künstlern und Wissenschaftlern sind weitere wechselnde Präsentationen zu verschiedenen thematischen Aspekten geplant. Das interaktive Angebot wird hierfür fortlaufend erweitert.
Die Archiv Galerie ist von der zentralen Mittelhalle im Haus der Kunst frei zugänglich.

Eröffnung am Samstag, 08.03.14 um 12 Uhr

Es sprechen
Okwui Enwezor, Direktor Haus der Kunst
Ulrich Wilmes, Hauptkurator
Sabine Brantl, Historikerin und Kuratorin der Ausstellung

08.03, 15 Uhr
Gespräch "Kein Archiv ohne Draußen"
mit dem Künstler und Kulturwissenschaftler Martin Schmidl und der Historikerin Sabine Brantl
Archive sind Ausdruck von kultureller und gesellschaftlicher Praxis und werden daher von verschiedenen, äußeren Faktoren beeinflusst. "Kein Archiv ohne Draußen" heißt es daher in Jacques Derridas berühmtem Buch "Dem Archiv verschrieben". Ausgehend von dieser Feststellung nehmen Sabine Brantl und Martin Schmidl in einem Gespräch Produktionsbedingungen, Anliegen und Perspektiven der Archiv Galerie in den Blick. Mit dieser etabliert das Haus der Kunst ein neues Format für die Präsentation seines Bestandes an historischen Materialien und ihrer Vermittlung an ein breiteres Publikum. Dabei wird die gestalterische Konzeption der Archiv Galerie ebenso erörtert wie die kuratorische Herangehensweise und der historische Hintergrund. Welche Erkenntnisse vermitteln die ausgewählten Objekte und Dokumente über die Vergangenheit? Und wie beeinflussen sie eine künftige Auseinandersetzung mit der Geschichte des Gebäudes?

Teilnehmer:
Martin Schmidl ist Künstler und Kulturwissenschaftler. Seine vielseitige Auseinandersetzung mit Kunst und Display umfasst u.a. seine kuratorische Arbeit am Projektraum "ausstellungsraum" in Frankfurt, das gestalterische Konzept der internationalen Ausstellung "skulptur projekte münster 07" und die wissenschaftliche Untersuchung der Ausstellungen in der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Dachau. Auf Einladung des Haus der Kunst hat er für die Archiv Galerie ein Ensemble aus Museumsdisplay und Einrichtungsgegenständen geschaffen.

Sabine Brantl ist Historikerin. 2004 erarbeitete sie für das Haus der Kunst ein Konzept für den Aufbau des Historischen Archivs, das sie seit 2005 leitet. 2007 wurde ihre Monografie "Haus der Kunst, München. Ein Ort und seine Geschichte im Nationalsozialismus" veröffentlicht, die sich mit der ebenso belasteten wie lange Zeit verdrängten Geschichte des Haus der Kunst auseinandersetzt. Gemeinsam mit Ulrich Wilmes hat sie die Archiv Galerie kuratiert.

08.03, 14.30 – 16.30 Uhr
Workshop für Kinder parallel zum Gespräch; Thema: "Geschichte(n) entdecken und anfassen"

Die Eröffnung findet im Rahmen des Tags der Archive 2014 statt.

Quelle: Homepage Haus der Kunst

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma