Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 

Museumswesen

http://www.tageswoche.ch/de/2015_21/kultur/688333/Schliessung-der-Skulpturhalle-als-%C2%ABunverantwortliche-Schreibtischtat%C2%BB-gebrandmarkt.htm1

"Freunde der Skulpturhalle Basel und Archäologen gehen auf die Barrikaden gegen den Beschluss der Regierung, die Aussenstelle des Antikenmuseums zu schliessen. Am Mittwoch überreichten sie eine Petition mit über 6500 Unterschriften."

Siehe auch
http://archiv.twoday.net/stories/1022410902/

http://www.hmb.ch/dms/pdf/HMB-Jahrbuch-2015/HMB-Jahrbuch-2015.pdf

Schon die Domain ist beknackt:

http://www.landesgeschichten.de/

Gibt es etwa nur ein Land auf diesem Erdenrund?

Nichts von Bedeutung, z.B. keine Open-Access-Publikationen.

Via
http://zkbw.blogspot.de/2015/05/haus-der-geschichte-baden-wurttemberg.html

Die Stadt Bonn dreht den Geldhahn ab.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/deutsches-museum-in-bonn-steht-vor-dem-aus-article1628381.html

Links zur Debatte:

http://kulturimweb.net/2015/05/06/newsletter-6-mai-2015/

http://www.tanjapraske.de/2015/04/12/kunstvermittlung-schuldig-pro-banalisierung-der-kunst-lesetipp/

http://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.kultur-publikumshit-200-000-besucherin-bei-gauguin.edeb3fc0-f3fa-4bf0-bbbf-374eb29201e8.html

Siehe auch
http://archiv.twoday.net/search?q=gauguin

Transparenzhinweis:
http://archiv.twoday.net/stories/1022400445/


In der Londoner Dulwich-Galerie:

http://www.welt.de/kultur/kunst-und-architektur/article140329081/Wenn-Museen-sich-selbst-abschaffen.html

Der WELT passt das ganze Experiment nicht und sie beschwört den Untergang des Museumswesens.


Die Museumsnacht ist in vielen Großstädten ein gut laufendes, kommerziell durchorganisiertes Event, das zahlreiche Besucher in die Kulturinstitutionen lockt. An der gestrigen Nacht der Museen in Frankfurt am Main nahmen 38.000 Menschen teil, wie eine dürre dpa-Meldung weiß:

http://www.hr-online.de/website/rubriken/kultur/index.jsp?rubrik=5986&key=standard_document_55227121

Meine eigenen Eindrücke finden sich mit vielen Bildern auf Twitter:

https://twitter.com/Archivalia_kg



Hier möchte ich mich auf wenige Aspekte beschränken.

In einem Anfall von Größenwahn hat die Stadt Frankfurt schon vor längerem ihr Stadtarchiv in Institut für Stadtgeschichte umbenannt. Der muntere Twitter-Auftritt vermag nicht darüber hinweg zu täuschen, dass dieses bedeutende Archiv der digitalen Entwicklung hinterherhinkt. Digitalisate von Archivgut: Nur intern, wenn überhaupt! Kein Blog, kein Auftritt auf Facebook. Verschnarcht war auch das Angebot in der Museumsnacht.

http://www.nacht-der-museen.de/frankfurt/index3.php?&l=d&class=mus&site=16&size=1

Kostümführungen zu den Ratgeb-Fresken im Kreuzgang des ehemaligen Karmeliterklosters mögen 1970 originell gewesen sein. Die beiden Fotoausstellungen - zu einer gab es eine späte Kuratorführung (das Archivwesen kennt übrigens keine Kuratoren!) - habe ich nicht gesehen, da ich keinen Zugang dazu gefunden habe. Vielleicht war ich aber auch zu verärgert über das Fotoverbot. In allen anderen Institutionen habe ich ohne Beanstandung Fotos machen dürfen.

Eine Führung mit Archivalien gab es anders als in Düsseldorf nicht:

http://archiv.twoday.net/stories/97008097/
http://archiv.twoday.net/stories/16552707/

Das Stadtarchiv Düsseldorf, das bei der Museumsnacht 2015 nicht mehr dabei war, hat jeweils ein originelles Programm auf die Beine gestellt. Kurz: Das Frankfurter Stadtarchiv war eine einzige Entäuschung.



Freies WLAN habe ich nirgends zu Gesicht bekommen. Auch das Städel und die Tschirn hatten ihr freies WLAN für die Museumsnacht abgeschaltet. Ein Unding!

Wieso ausgerechnet im Römer in der Museumsnacht Besucher abgewiesen werden mussten, erschließt sich mir nicht. Im Programmheft stand, dass von 23 bis 23:30 kein Zutritt möglich sei, aber bereits um 22:30 wurden die Interessenten auf 23:30 vertröstet! Die Stadtverwaltung sollte sich schämen.

Inhaltlich am spannendsten fand ich die Spinner-Ausstellung in der Schirn, zu der es natürlich online nur magerste Informationen gibt:

http://www.schirn.de/KUENSTLER_PROPHETEN.html

Causa Schavan hat mein Städel-Selfie bereits veredelt:
https://twitter.com/CausaSchavan/status/592225575298818048

https://www.googlewatchblog.de/2015/04/google-art-project-d/

Im März im ehemaligen erzbischöflichen Palast von Rouen. In der Stadt in der Normandie wurde die Freiheitskämpferin 1431 zum Tode verurteilt.

http://www.historial-jeannedarc.fr/

http://artdaily.com/news/76675/Rouen-to-open-new-museum-dedicated-to-tracing-the-history-of-French-heroine-Joan-of-Arc-#.VSwda_msXHt

https://fr.wikipedia.org/wiki/Historial_Jeanne_d%27Arc

http://museumswelt.blog.de/2015/03/21/rouen-historial-jeanne-d-arc-eroeffnet-20197037/


 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma