Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
null

 
HSR-Sonderheft "Elektronisches Publizieren & Open Access"

Vor einigen Jahren noch besaßen die "Neuen Medien" in den Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften - und spezieller auch in der Geschichtswissenschaft - einen eher exotischen Charakter. Dieses Bild hat sich inzwischen gründlich gewandelt: Aus der Fachkommunikation ist die EDV mittlerweile nciht [sic!] mehr wegzudenken.

Mit den in diesem Heft versammelten 16 Beiträgen wird der Versuch einer Bestandsaufnahme in Hinsicht auf den Stellenwert der Neuen Medien in den Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften unternommen. Das Spektrum der Artikel ist bewusst breit angelegt, um der Vielfältigkeit der Ansätze und Initiativen gerecht zu werden: So kommen Aspekte des elektronischen Publizierens und der freien Zugänglichkeit wissenschaftlicher Fachinformation ebenso zur Sprache wie Fragen des Aufbaus von Bilddatenbanken oder der Gestaltung virtueller Ausstellungen.

Allen Abonnentinnen und Abonnenten von H-Soz-u-Kult bieten wir das neu erschienene HSR-Sonderheft "Elektronisches Publizieren & Open Access" zu einem Sonderpreis von € 10,- (inkl. Versand) an.

Rückfragen und Bestellungen richten Sie bitte an: zhsf@za.uni-koeln.de

Cornelia Baddack
Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung
Abt. Zentrum für Historische Sozialforschung
Liliencronstr. 6
50931 Köln
+49 / 221 / 476 94 - 96


Ärgerlicherweise steht dieser Band selbst nicht online zur Verfügung (man muss also die vielen angegebenen URLs abtippen!), noch nicht einmal die English abstracts, aber meist handelt es sich um leicht überarbeitete Neufassungen online verfügbarer Artikel.

[Wichtiger Nachtrag: Die Artikel sind inzwischen (Mai 2006) online unter:
http://hsr-trans.zhsf.uni-koeln.de/hsrretro/docs/artikel/artikelliste.php
]

Also: Wie ist es um die OA-Praxis bestellt, wenn nicht einmal die Propagatoren dieses Ansatzes (Mruck et alii) es schaffen, Volltexte ihrer Beiträge VOR oder KURZ NACH Erscheinen des gedruckten Bandes frei im WWW verfügbar zu machen? Ich selbst bin fein raus, da es keinerlei inhaltliche Veränderungen meines zuerst online publizierten Beitrags gab.

HSR Vol. 29 (2004) No. 1
Sonderheft / Special Issue

Neue Medien in den Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften. Elektronisches Publizieren und Open Access: Stand und Perspektiven / New Media in the Humanities. Electronic Publishing and Open Access: Current State and Future Perspectives

Editors
KATJA MRUCK & GUDRUN GERSMANN

CONTENTS

EDITORIAL S. 5

Heike Andermann & Andreas Degkwitz
Neue Ansätze in der wissenschaftlichen Informationsversorgung. Ein Überblick über Initiativen und Unternehmungen auf dem Gebiet des elektronischen Publizierens. S. 6-55

Erstmals: Bibliothek. Forschung und Praxis 2003 (im Buch irrig: 2004)
http://www.bibliothek-saur.de/preprint/2003/andermann.pdf
Siehe auch: http://www.epublications.de

Stefan Gradmann
Vom Verfertigen der Gedanken im digitalen Diskurs: Versuch einer wechselseitigen Bestimmung hermeneutisch und empirizistischer Positionen. S. 56-63

[Zwei Wissenschaftskulturen: Natur- und Geisteswissenschaften und Implikationen für die Akzeptanz des E-Publizierens]

Klaus Graf
Wissenschaftliches E-Publizieren mit "Open Access" – Initiativen und Widerstände. S. 64-75

Inhaltlich unverändert der zeitenblicke-Beitrag
http://www.zeitenblicke.historicum.net/2003/02/graf.htm

Stevan Harnad
For Whom the Gate Tolls? How and Why to Free the Refereed Research Literature Online Through Author/Institution Self-Archiving, Now. S. 76-113

Leicht überarbeitete Fassung von Harnad 2003
http://www.ecs.soton.ac.uk/~harnad/Temp/digital-libraries.htm

Gerhard Schneider [RZ Univ. Freiburg]
Open Access als Prinzip wissenschaftlicher Publikation. S. 114-122

[Allgemein gehaltene Begründung des Open Access Ansatzes]

Online:
http://omnibus.uni-freiburg.de/~gjas/publikationen/OpenAccess.pdf

Winfried Schulze
Zur Geschichte der Fachzeitschriften. Von der "Historischen Zeitschrift" zu den "zeitenblicken". S. 123-137

Siehe
http://www.zeitenblicke.historicum.net/2003/02/schulze.htm

Vittorio E. Klostermann
Die Online-Zeitschrift aus der Sicht eines geisteswissenschaftlichen Verlags. Probleme und ein Lösungsmodell. S. 138-143

Siehe:
http://www.zeitenblicke.historicum.net/2003/02/klostermann.htm

Günter Mey
Elektronisches Publizieren – eine Chance für die Textsorte Rezension? Anmerkungen zur Nutzung des Internet als "scholarly review resource". S. 144-172

[Siehe ähnliche Arbeiten unter
http://www.tu-berlin.de/fb7/ifs/psychologie/entwicklung/mey/ ]

Peter Helmberger
Historische Rezensionen im Internet. Entwicklung – Probleme – Chancen. S. 173-185

Siehe:
http://www.zeitenblicke.historicum.net/2003/02/helmberger.htm

Ulrich Herb
Der disziplinäre Volltextserver PsyDok am Sondersammelgebiet Psychologie. S. 186-196

Der Text liegt nun in PsyDok vor:
http://psydok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2004/188/

Volker Schallehn
Institutionelle Publikationsserver am Beispiel der UB München. S. 197-203

Siehe (die Titelangabe in Fußnote * ist falsch!)
http://www.zeitenblicke.historicum.net/2003/02/schallehn.htm

Sabine Büttner
Neue Medien – neue Möglichkeiten? Ein Projektbeispiel. S. 204

[Vorstellung des Projekts zur RWTH-Geschichte
http://www.archiv.rwth-aachen.de/rea/ ]

Rüdiger Hohls
H-Soz-u-Kult: Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften. S. 212-232

[ Siehe http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/ und die kurze PPT-Präsentation http://www.cibera.de/tagung/hohls_040129.ppt ]

Stephanie Marra
Die Virtual Library Frühe Neuzeit. Eine Online-Bibliographie zur Geschichte der Frühen Neuzeit. S. 233-237

[Siehe http://www.fruehe-neuzeit.net ]

Katja Mruck
Internationale Entwicklungspotentiale von Open Access-Journals am Beispiel der Online-Zeitschrift "Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research" (FQS). S. 238-246

[Siehe weitere Arbeiten der Autorin:
http://userpage.fu-berlin.de/~mruck/q-lit-start.htm sowie
http://archiv.twoday.net/stories/244492/ ]

Holger Simon & Ute Verstegen
prometheus – Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung und Lehre. Neuartige Werkzeuge zur Bereitstellung von verteiltem Content für Wissenschaft und Forschung. S. 247-257

[Siehe http://www.prometheus-bildarchiv.de ]

Der Rest der Beiträge gehört nicht zum Heft-Thema. Siehe:
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/zeitschriften/id=23&ausgabe=1403
KlausGraf meinte am 2006/05/02 18:24:
Rezension des Bandes
Nachgewiesen unter http://archiv.twoday.net/stories/1906265/ 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma