Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
null

 
Es konnten weder Beiträge veröffentlicht noch Kommentare geschrieben werden. Eine Mitteilung über die Ursache liegt mir noch nicht vor. Gemäß

http://help.twoday.net/stories/219029834/

soll es mit der Anzahl der Beiträge zusammenhängen.

Das war die bislang schwerste technische Krise von Archivalia, und außer Drängeln konnte ich nichts tun.

Ich werde mich bemühen, die vor allem in Google+ zwischengelagerten Meldungen hier nachzureichen, muss aber noch meinen Vortrag in Speyer über die Geschichtsschreibung der Reichsstadt Speyer im späten Mittelalter fertigstellen:

https://www.facebook.com/HistorischerVereinDerPfalzBezirksgruppeSpeyer/posts/130359417118826

Ein Wechsel des Blogs zu einem anderen Anbieter (in erster Linie könnte ich mir hypotheses.org vorstellen) will wohlbedacht sein, und ich wäre für entsprechende Diskussionsbeiträge dankbar.
jhermes (Gast) meinte am 2012/11/29 16:34:
Hypotheses ist nur zu empfehlen
Der Blog Archivalia ist wohl schon zu bekannt, als dass seine Sichtbarkeit durch hypotheses noch nennenswert gesteigert werden könnte. Dennoch gehe ich davon aus, dass ein Wechsel für beide Seiten ein Gewinn wäre: Hypotheses hätte ein Schwergewicht der geisteswissenschaftlichen Bloggerszene an Land gezogen, welche die Kredibilität der Plattform immens steigert. Und die Posts von Archivalia würden durch die Fachgebiets-übergreifende Plattform auch für fachfremde Leser sichtbarer. Außerdem - das habe ich zwar schon oft geschrieben, aber das kann man nicht oft genug tun - ist die (technische und menschliche) Betreuung durch Hypotheses wirklich einzigartig. 
ladislaus (Gast) meinte am 2012/11/29 17:11:
Besonders störend bei twoday ist, dass die es in Jahren nicht hinbekommen haben, Tags (bzw. mehrfache Rubriken pro Post) einzubauen. Hypotheses (mit Wordpress ) kann das. Das Umfeld ist seriös. Ich wüsste nicht, was dagegen spricht. 
Mareike König (Gast) meinte am 2012/11/29 17:29:
Lieber Klaus,
bei de.hypotheses.org stehen Dir und Archivalia die Türen natürlich sperrangelweit offen, zumal Du ja Mitglied der Wiss. Redaktion bist und das Projekt seit Anfang mitbetreust und berätst. Für das Portal wäre der Umzug eine Ehre, ein Ritterschlag. Der Import der ca. 23.000 Beiträge bei Archivalia wird für die Kollegen in Marseille dann allerdings eine sportliche Herausforderung, und ganz ohne Nach- und Zuarbeit ist so ein Umzug nicht zu haben. Danach aber muss man nie mehr Artikel von Hand einzeln auszählen, um die Anzahl der publizierten Beiträge in einem Monat zu berechnen, was natürlich für Wordpress generell gilt. 
Sebastian Gießmann (Gast) antwortete am 2012/11/30 11:16:
Archivalia @ hypotheses
Lieber Klaus Graf,

ich kann mich da Mareike König nur anschließen. Archivalia wäre bei de.hypotheses.org hoch willkommen. Ich habe mir dieser Tage mal die bestehenden Migrationsstrategien angeschaut: Wordpress ist easy, Blogger okay und Drupal geht mit etwas Handarbeit. Das Team von Open Edition in Marseille ist aber fit, was solche Sachen angeht. Eine Migrationslogik für twoday wäre ohnehin nice to have ;-) 
Lars Fischer (Gast) meinte am 2012/11/29 17:38:
Blogportale
Ich gebe mal zu Protokoll, dass du bei den SciLogs auch jederzeit willkommen bist. Ich gebe aber zu, dass hypotheses.org die plausiblere Variante für Archivalia wäre. 
MS (Gast) meinte am 2012/11/29 18:45:
Generell solltest du dich jetzt mit dem Gedanken vertraut machen, dein Blog auf eine Wordpress-Basis zu stellen. Das ist wohl die momentan beste Blogplattform. Wenn ich mir das richtig zusammengegooglet habe, gibt es auch funktionierende Importer für den Twoday-Export. Bei Gelegenheit solltest du einfach mal einen Export von Archivalia machen und dann diesen Import irgendwo testen. Wordpress ist ja schnell installiert und es ist auch kein Problem, Wordpress mal schnell lokal per XAMPP laufen zu lassen. Wenn du technische Probleme hast, melde dich einfach.

Für Wordpress gibt es drei Möglichkeiten:

1) Hypotheses. Die Vorteile kennst du.

2) Wordpress.com -> Die lassen sich mit einer eigenen Domain verknüpfen, sind für wenige Dollar auch werbefrei und laufen extrem stabil und ohne Stress.

3) Selbst hosten. Du kennst meine Meinung zum Thema, ich bin ein großer Fan davon. Nur am eigenen Server kann man eben tun und lassen, was man will. Der nötige Sachverstand, um ein Wordpress zum laufen zu bringen und zu pflegen ist auch recht trivial.

Die wirklich interessante Frage ist: Wo willst du mit Archivalia hin bzw. willst du neben dem reinen Blog noch weitere Ding damit machen. Ich denke etwa, dass dieser Seite hier ein begleitendes Wiki gut stehen könnte, welches z.B. die vielen vorgestellten Datenbanken und Internetangebote irgendwie sammelt/ordnet/sortiert. Auf einem eigenen Server kannst du jede Menge interessante Dinge machen - Fotogallerien, Pads, Kalender, Redmines, Planeten, Foren, Mailinglisten und so weiter. Man darf auch mal außerhalb des Blogs denken ;) 
Stefan Heßbrüggen (Gast) antwortete am 2012/11/29 22:35:
Schrittweise?
Nach einem lokalen Test der Migration sollte m. E in Betracht gezogen werden, Archivalia schrittweise (jahrgangsweise?) zu migrieren. Auf jeden Fall dürfte es sinnvoll sein, auch mit den Administratoren des derzeitigen Hosts das weitere Vorgehen auf der technischen Ebene abzustimmen. Ich würde die technischen Hürden nicht unterschätzen und fachkundigen Rat (vielleicht aus der IT der RWTH?) suchen. 
CH. meinte am 2012/11/29 22:54:
Wenn ich mal testen soll...
ob der Export aus Twoday und der Import in eine aktuelle Wordpress-Installation einigermaßen problemlos funktioniert, kann ich das gerne mal machen. Ich bräuchte dafür nur die Exportdatei. Wie man die erstellt, steht hier:
http://wiki.twoday.net/wiki/doku.php?id=import_export#export

Ein Problem bei einem Riesenblog wie diesem hier könnte der etwas verschroben klingende Export-Mechanismus sein:

"Hinweis: Die Datei wird auf twoday.net unter den Weblog-DateienDateien (im Menu unter „Dateien verwalten“ einsehbar) gespeichert - das heißt, der verfügbare Plattenplatz verringert sich um die Größe der Export-Datei."

Interessant ist natürlich auch, ob Kategorien korrekt mitexportiert werden. Ich kann gerade kein Testblog anlegen, um das auszuprobieren:
http://info.twoday.net/stories/weblog-anlegen-gesperrt-bis-montag/

Aber am Besten kann man eh mit echten Daten testen. Bei Bedarf bitte einfach anmailen/twittern oder sonstwie kontaktieren. 
ladislaus (Gast) meinte am 2012/11/30 09:44:
Was mir am jetzigen Blog gut gefällt, ist das sehr einfache Design ohne Schnickschnack, auch im WWW (nicht nur per RSS) gut komplett lesbar ohne viel Klicken. Einen Hypotheses-Blog könnte man aber sicherlich auch so formatieren; ich weiß nicht, ob es da Vorgaben gibt. 
vom hofe meinte am 2012/11/30 14:25:
habe sicherheitshalber meine Beiträge kopiert 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma