Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
null

 
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,775214,00.html

"Wie das Auktionshaus mitteilte, geht es um insgesamt 3500 Seiten mit autobiografischen Aufzeichnungen, philosophischen Betrachtungen und Gedichten aus den Jahren 1960 bis 1975."

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4096861,00.html

Wolf Thomas meinte am 2011/07/20 20:33:
Mengel-Versteigerung: Benz Interview auf DeuschlandRadio Kultur:
"Die Erinnerungen des überzeugten Nazis und Massenmöders Josef Mengele sollen morgen in Stamford im US-Bundesstaat Connecticut von einem Auktionshaus versteigert werden. Der Historiker und ehemalige Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung, Wolfgang Benz, hat dafür keinerlei Verständnis.

Der Historiker und ehemalige Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung, Wolfgang Benz, hat kein Verständnis für die morgen geplante Versteigerung der angeblichen Tagebücher des NS-Massenmörders Josef Mengele. "Solche Schriften, wenn sie auftauchen, gehören (…) ins Bundesarchiv nach Berlin", sagte. Dort könnten sie von Wissenschaftlern mit seriösem Forschungsinteresse eingesehen werden.

Die Versteigerung bezeichnet Wolfgang Benz als "obszön". "Und ich halte es für noch obszöner (…), dass gehofft wird, dass eine jüdische Organisation diese Tagebücher erwirbt", sagt Benz. Er meint, dass eine jüdische Organisation mit ihnen nichts anfangen könne.

Benz glaubt nicht, dass der Inhalt der mehr als 3380 Seiten umfassenden Tagebücher von zeithistorischem Wert sein könne. Er halte die Aufzeichnungen des Massenmörders Mengele, darunter offenbar politische Betrachtungen und Gedichte, "für so banal, dass sich eigentlich seriöse Menschen nicht damit abgeben müssen", so Benz. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass darin irgendwelche Aufschlüsse über seine Untaten zu finden sind." Mengele galt bis zuletzt als überzeugter Nazi: "Er wird sich gehütet haben, über irgendetwas, was anklagefähig gewesen wäre, zu schreiben."

Die Erinnerungen des KZ-Arztes Josef Mengele sollen morgen in Stamford im US-Bundesstaat Connecticut von einem US-amerikanischen Auktionshaus versteigert werden. Mengele war im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz für grausamste medizinische Experimente verantwortlich. Er wird für den Mord an mindestens 40.000 Häftlingen verantwortlich gemacht."
Link: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/fazit/1509095/ 
Wolf Thomas meinte am 2011/07/21 21:47:
Auch der Spiegel berichtet:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,775214,00.html 
Wolf Thomas meinte am 2011/07/21 21:51:
Mengele-Nachlass bringt 245.000 Dollar
Lt. Bayerntext, Tafel 169, 21.7.2011: "New York: Die Tagebücher des KZ-Arztes Josef Mengele sind in den USA für 245.000 Dollar versteigert worden. Zum Käufer der 31 Bände wurde nichts bekannt. Die fast 3.400 Seiten entstanden zwischen 1960 und 1975 in Südamerika." 
Wolf Thomas (Gast) meinte am 2011/07/23 08:50:
" .... Nach Angaben des Auktionshauses Alexander Autographs im US-Bundesstaat Connecticut erwarb ein orthodoxer Jude am 21. Juli 2011 für 245.000 Dollar (gut 170.000 Euro) die Aufzeichnungen des Nazi-Kriegsverbrechers. Der Käufer sei ein Privatmann, der ein Museum eröffnen wolle.
Ein Sprecher des Auktionshauses in Stamford nördlich von New York bestätigte zwar den Verkauf, zum Käufer wollte er aber nichts sagen. "Es ist die Entscheidung unseres Kunden, ob er an die Öffentlichkeit treten will oder nicht", sagte er. Das gelte auch für den Verkäufer, der ebenso anonym blieb. ....."
Quelle: http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/news/155762/index.html 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma