Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 

Weblogs

http://schmalenstroer.net/blog/2014/07/neues-auf-planet-history/

Inzwischen umfasst der Planet 199 Blogs!

Karsten Kühnel weist auf FB auf

http://www.apex-project.eu/index.php/en/articles

hin. Man kann das Blog nennen, muss es aber nicht. Die Artikelreihe gleicht eher einer Zeitschrift, zumal Kommentare und Interaktion fehlen.

Seine segensreichen Kenntnisse verbreitet Horst Hilger nun auch in einem Blog, das dringend jedem ans Herz gelegt werden soll, der sich für News zum Thema digitale Angebote insbesondere von Bibliotheken interessiert.

http://zkbw.blogspot.de/

Siehe hier:
http://archiv.twoday.net/search?q=zkbw

Als ich gestern in meiner Freiburger Veranstaltung herumfragte, ob den Studierenden schon ein Dozent die Lektüre eines Blogs empfohlen habe, erinnerte sich einer an eine UB-Führung, bei der der Fachreferent Marcus Schröter ihnen das neue Oberrhein-Blog empfohlen habe. Schröter hat nun einen kurzen wissenschaftlichen Beitrag zum Malterer-Teppich im Blog veröffentlicht.

http://oberrhein.hypotheses.org/462


Ein schönes, leider eingeschlafenes Blog zu spätmittelalterlichen Namen mit archivalischen Fundstücken:

http://fuenfzehnhundertnamen.blogspot.de/


http://geschichtsunterricht.wordpress.com/2014/07/11/5-bloggeburtstag/

Glückwunsch!

Aus Anlass einer französischen Konferenz über juristische Blogs wendet sich Maximilian Steinbeis gegen 5 "Gemeinplätze". Zu 2 davon hat er seine Kritik bereits formuliert.

http://www.verfassungsblog.de/fuenf-gemeinplaetze-zu-rechtswissenschaftlichen-blogs-und-von-ihnen-zu-halten-ist/

Der 2. lautet:

"Bloggen ist was für Narzissten"

Update: Teil 2
http://www.verfassungsblog.de/fuenf-gemeinplaetze-ueber-rechtswissenschaftliche-blogs-und-von-ihnen-zu-halten-ist-teil-2/#.U6QENXYa7ps


creative commons licensed ( BY ) flickr photo shared by Penn Provenance Project

Selbsterlebtes aus dem Weltkrieg.
Das Kriegstagebuch des katholischen Feldgeistlichen Fridolin Mayer aus dem Großen Krieg.


http://tagebuch.hypotheses.org/

Das Tagebuch liegt im Erzbischöflichen Archiv Freiburg: http://tagebuch.hypotheses.org/das-tagebuch

Aus der Projektbeschreibung:

Während ein Großteil dieser Tagebücher von den traumatischen und entbehrungsreichen Erfahrungen im Feld oder an der sogenannten Heimatfront berichten, möchte das vorliegende Projekt das religiöse Element des Krieges in den Blickpunkt nehmen: die konkrete Feldseelsorge an der Front, aber mehr noch die religiösen Mentalitäten des katholischen Südwestens zur Zeit des Großen Krieges.

Das Erzbischöfliche Archiv Freiburg hat das Glück, in dieser Hinsicht einen kleinen Schatz zu bewahren: Die Kriegstagebücher des freiwilligen Feldgeistlichen Fridolin Mayer.

Diese Tagebücher sind mit Blick auf das religiöse Element des Krieges aus verschiedenen Gründen interessant:

Sie geben zum einen Einblick in das Denken des katholischen Klerus aus dem Südwesten (u. a. Überreste des Kulturkampfes, weiterhin Aversion gegen den Protestantismus).
Zum anderen ermöglichen sie Einblicke in die Mentalität der katholischen Soldaten an der Front und in die Bedeutung, die der Religion zuweilen noch in der modernen Erfahrung des Krieges zukommt.
Sie geben Aufschluss über die Praxis der Feldseelsorge unter den Bedingungen der modernen Materialschlacht.
Darüber hinaus bieten sie Informationen zur Landesgeschichte, zu den Soldaten aus dem Südwesten sowie zur Erfahrung von Kriegsausbruch und Julikrise in Freiburg und Umgebung.
Schließlich stellen sie eine nicht unerhebliche Quelle zur Geschichte des katholischen Klerus des Erzbistums Freiburg im beginnenden 20. Jahrhundert dar.



Ab dem 31. Juli 2014 sollen bis 2018 nach und nach die Einträge im Blog veröffentlicht werden:

"Dieses Projekt ist ein work in progress und ein Experiment: Die Form des Blogs wurde gewählt, um den Text einem größtmöglichen Publikum einfach zugänglich zu machen. Gleichzeitig dient er auch dazu, zu testen, inwiefern dieses Medium für eine solche Art der Publikation geeignet ist".


Update 18. 6. 2014: Getwittert wird unter @Feldgeistlicher
https://www.twitter.com/@Feldgeistlicher

http://ostbib.hypotheses.org/

Die BSB weiß natürlich nicht, dass es DAS Blog heißt:

http://www.bsb-muenchen.de/aktuelles/article/neuer-blog-ostbib-mit-beitrag-zur-geschichte-der-exilrussischen-pfadfinderbewegung-in-westdeutschland/

http://mittelalter.hypotheses.org/3764

Ich fliege morgen und bin Mittwoch wieder zurück. So lange werde ich Archivalia nicht bestücken können.

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma