Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 

Wissenschaftsbetrieb

http://geschichtspuls.de/stasi-doktortitel-promotion-diskussion-aberkennung-art1650

http://www.nzz.ch/feuilleton/buecher/diebstahl-am-seelengut-1.18368344

In der NZZ greift Stefan Stirnemann auf seine früheren Studien zum Plagiat der Deutschen Stilkunst des jüdischen Autors Eduard Engel durch das NSDAP-Mitglied Ludwig Reiners zurück.

Siehe den Aufsatz von 2004:
http://www.kritische-ausgabe.de/hefte/reich/stirnemann.pdf

Oder den von 2003
http://dx.doi.org/10.5169/seals-166919

Mehrere Digitalisate verschiedener Ausgaben des Werks von Engel im KVK. Siehe etwa

https://archive.org/details/DeutscheStilkunst

https://www.idw-online.de/de/news600029

http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article131297760/Doktorarbeiten-an-der-Charite-unter-Plagiatsverdacht.html

[ http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2014/08/plagiatsvorwuerfe-an-der-berliner-charite-.html ]

Acht Doktorarbeiten wurden jüngst auf Vroniplag des Plagiats überführt.

http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/%C3%9Cbersicht

Neuer Rundumschlag von Erbloggtes:

http://erbloggtes.wordpress.com/2014/08/19/der-konservative-politiker-und-die-deutsch-serbische-plagiatsfreundschaft/

Meint

http://erbloggtes.wordpress.com/2014/08/14/nach-lammert-sagt-auch-humboldt-in-dusseldorf-ab/#more-3768

http://www.swr.de/report/max-planck-gesellschaft/text-des-beitrags-max-planck-institut/-/id=233454/mpdid=13976100/nid=233454/did=13810608/1iy4c3n/index.html

"Max-Planck-Mitarbeiter und Rechnungshöfe [...] zeichnen ein Bild von laxem Umgang mit Steuergeldern, von Ungereimtheiten bis in die höchste Ebene."

Update:

https://plus.google.com/101454796161503739033/posts/RHdfHxZ87Ub (Heßbrüggen: Eine Miszelle aus dem deutschen Wissenschaftsbetrieb)

Via
http://bibliothekarisch.de/blog/2014/08/13/die-7-todsuenden-des-wissenschaftlichen-schreibens/

Bin nicht mit allem einverstanden. Heute darf man durchaus "ich" in einer wissenschaftlichen Arbeit verwenden.


http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/serbien-plagiatsaffaere-durchzieht-politik-und-wissenschaft-a-985235.html

"[N]iemand im Wissenschaftsbetrieb traut sich, den selbst für Laien handfest erscheinenden Vorwürfen gegen die angeblich falschen Doktoren auf den Grund zu gehen. "

http://www.tagesspiegel.de/wissen/frueherer-senator-in-berlin-juergen-zoellner-kaempft-fuer-die-ehre-von-annette-schavan/10276628.html

An der Uni Düsseldorf kursiert inzwischen eine Mail Rohrbachers an die DFG. Er reagiert darin auf die Bitte der DFG, an einem Begutachtungsverfahren mitzuwirken. Rohrbacher verweist aber auf die von der DFG angeprangerte „Unanständigkeit“ seines Vorgehens im Fall Schavan. Noch heute sei die Mitteilung der Allianz, der auch die DFG angehört, auf der Homepage der DFG sichtbar. Er werde darum nicht für die DFG gutachten, teilt Rohrbacher mit, schon damit die DFG keine „weitere öffentliche Erklärung wegen wissenschaftlicher Unanständigkeit im Begutachtungsverfahren herausgeben muss“.

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma