Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 

Wissenschaftsbetrieb

Causa Schavan berichtet aus internen Unterlagen der Uni Düsseldorf zum Promotionsaberkennungsverfahren Annette Schavan:

http://causaschavan.wordpress.com/

"Es handelt sich bei diesen Unterlagen um einen “Abschlussbericht” des Dekans Bruno Bleckmann an den Senat der Universität. Er ist undatiert, dürfte aber frühestens am 5. Juli 2014 fertiggestellt worden sein. Der Bericht umfasst 24 Seiten, weitere 49 Seiten mit Dokumenten sind beigefügt. Er erläutert die Grundsätze der Philosophischen Fakultät im Umgang mit Plagiatsvorwürfen und stellt das Vorgehen im Fall Schavan dar. Bericht des Dekans Bleckmann zum Fall Schavan Sodann schildert er detailliert die “Geschichte der massiven Interventionen”, denen sich die Universität dabei ausgesetzt sah."

Siehe auch
http://erbloggtes.wordpress.com/2014/07/15/was-bringt-das-schavangate-ans-licht/
http://nesselsetzer.wordpress.com/2014/07/16/neues-aus-dem-schavanistensumpf/

"Der Plagiatsfall um Ex-Bundes-Bildungsministerin Schavan hat zwei Professoren eine Universitätsmedaille beschert. Der damalige Gutachter Stefan Rohrbacher und der Dekan der zuständigen Fakultät Bruno Bleckmann haben sie verliehen bekommen. Der Rektor der Heine-Uni Piper sagte, Rohrbacher und Bleckmann hätten im Plagiatsverfahren "die Freiheit zur Kritik fehlerhafter wissenschaftlicher Arbeiten in einem Fall großer öffentlicher Einflussnahme mutig verteidigt". "
http://www.antenneduesseldorf.de/web/nachrichten/lokalnachrichten/index.php?nachricht=43875

http://www.uni-duesseldorf.de/home/nc/startseite/news-detailansicht/article/379-urkunden-ueberreicht.html

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/slavoj-i-ek-plagiatsvorwuerfe-gegen-slowenischen-philosophen-a-981078.html

"Dem slowenischen Starphilosophen Slavoj Žižek wird vorgeworfen, in einer Kritik aus dem Jahr 2006 plagiiert zu haben. Der US-Journalist Steve Sailer und ein Blogger namens Deogolwulf veröffentlichten die entsprechenden Passagen auf ihren Internetseiten."

http://www.unz.com/isteve/slavoj-zizek-on-kevin-macdonalds-culture-of-critique/

http://withendemanndom.blogspot.de/2014/07/slavoj-zizek-philosophaster-and_9.html

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa_cee/3835959/Schlimmstes-Plagiat-das-ich-bisher-gesehen-habe-?from=rss

"Der Bürgermeister der serbischen Hauptstadt Belgrad, Sinisa Mali, soll nach einer wissenschaftlichen Untersuchung seinen Doktortitel durch massive Täuschung erschwindelt haben. Seine Doktorarbeit sei "das schlimmste Plagiat", das er bisher gesehen habe, sagte der Finanzprofessor Rasa Karapandza der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag in Belgrad.
Am Vortag hatte der aus Serbien stammende und in Deutschland lehrende Universitätsprofessor eine ausführliche Analyse mit dem Nachweis veröffentlicht, dass der 41-jährige Mali "ein Drittel oder mehr" seiner rund 220 Seiten umfassenden Dissertation ohne Kennzeichnung abgeschrieben haben soll. Von Mali war zunächst keine Reaktion zu erhalten.
"Er hat ganze Absätze von Wikipedia übernommen", erläuterte der Wiesbadener Professor seine Vorwürfe."

http://retractionwatch.com/2014/07/08/sage-publications-busts-peer-review-and-citation-ring-60-papers-retracted/

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.haigerloch-doktorarbeit-von-heinrich-goetz-auf-dem-pruefstand.fc2b6fcf-17c5-477f-88c6-bff5e96615ec.html

"Der Haigerlocher Bürgermeister hat nach der Auffassung von Thorwart und seiner Kollegen den akademischen Grad PhD (Philosphiae doctor) an der Privatuniversität Banska Bystrica (Neusohl) im Jahr 2008 mit einer Arbeit erworben, die nicht viel mehr als Lehrbuchwissen wiedergibt und Sachverhalte beschreibt, die ausreichend bekannt sind.

"Von einem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn zu sprechen, wäre hier ein kühnes Unterfangen", urteilt deshalb Thorwart [...].

Da ihm Bürgermeister Heinrich Götz schon im April 2013 aus urheberrechtlichen Gründen die Verbreitung einer rückübersetzten Doktorarbeit untersagt hat, darf Thorwart sie jetzt nicht an die Spender weitergeben, die mit 5850 Euro erst die Beauftragung der Übersetzerin ermöglicht hatten. Stattdessen hat der Uni-Professor einen Abschlussbericht und einen wissenschaftlichen Aufsatz mit dem Titel "Promovieren auf Transsilvanisch" geschrieben. Darin beschreibt er in kommentierender Form den Fall. Dieser Aufsatz soll diesen Sommer in der im Nomos-Verlag erscheinenden rechtswissenschaftlichen Fachzeitschrift "Kritische Justiz" veröffentlicht werden."

Haigerloch ist eine winzige Stadt auf der Schwäbischen Alb.

Haigerloch: Blick auf Schloß und Oberstadt

https://erbloggtes.wordpress.com/2014/07/02/saq-schavanly-asked-questions/

Es handelt sich um einen Brief von Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff zur Causa Schavan, 3. Februar 2013.

Veranstaltungen und Stellungnahmen zur Wissenschaftskommunikation, insbesondere eine Äußerung der Akademien, verursachten eine Debatte, über die ein Eintrag auf Scienceblogs informiert:

http://scienceblogs.de/plazeboalarm/index.php/empfehlungen-fuer-eine-besser-wissenschafts-pr-allerorten/

http://erbloggtes.wordpress.com/2014/07/01/promoviert-sein-und-bleiben/

"Es geht dabei wohlgemerkt um die VroniPlag-übliche Gegenüberstellung von plagiiertem Text und seiner Vorlage. Und – nur um das nochmal klar zu sagen – der von VroniPlag als Plagiator ausgemachte Dr. med. behauptet, die Urheberrechte an den von ihm plagiierten Inhalten zu besitzen. Und die Urheberrechte an von VroniPlag-Mitarbeitenden formulierten Analysen ebenfalls."

Update:
http://plagiatsgutachten.de/blog.php/zensur-im-vroniplag-wiki-verletzt-eine-plagiatsdokumentation-das-copyright/

http://www.tagesspiegel.de/wissen/plagiate-in-der-wissenschaft-aus-dem-bestand-entfernen-eine-bibliotheksdirektorin-widerspricht/7440060-2.html

Das ist überwiegend Konsens der Bibliotheken. Diskutiert wird auch auf INETBIB, wo nicht nur ich Steinhauer widersprochen habe, der aus datenschutzrechtlichen Gründen eine Kennzeichnung ablehnt.

http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg53357.html

http://erbloggtes.wordpress.com/2014/06/20/eigenplagiate-jakob-augstein-marc-jan-eumann-frank-schirrmacher/

Archivalia - siehe http://archiv.twoday.net/stories/444870012/ - wird zitiert.

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma