Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
Digitale Bibliotheken
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 

Wissenschaftsbetrieb

http://www.welt.de/debatte/kolumnen/die-strenge-stausberg/article126897790/Wenn-Staatssekretaere-von-sich-selbst-abschreiben.html

Nein, Eumann hat nicht alles richtig gemacht. Aber indem er eine quasi unveröffentlichte Magisterarbeit in erweiterter Form als Dissertation einreichte hat er weder ein Plagiat begangen (denn sich selbst kann man nicht bestehlen) noch der Wissenschaft durch erhebliches Fehlverhalten geschadet. Wer es immer noch nicht begriffen hat, schreibt hundertmal: Ein Eigenplagiat ist kein Plagiat und liest erneut meine Darstellung:

http://archiv.twoday.net/stories/444870012/

Avoiding Plagiarism ... simple as IT!

Die TU Dortmund hat entschieden, dass Eumann der Doktorgrad nicht aberkannt wird - gut so!

http://www.zeit.de/studium/hochschule/2014-03/eumann-doktortitel-dortmund

Auf meine ausführliche Analyse sei verwiesen:

http://archiv.twoday.net/stories/444870012/

Was sein Doktorvater schwallt, liegt neben der Sache.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/dissertationsaffaere-eumann-doktorvater-ist-schockiert-12889256.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

Wenn er verkündet "Eine Dissertation muss eine Innovationsleistung sein." so entspricht das nicht meinem Begriff von Innovation, denn meiner Ansicht nach sind die wenigsten Dissertationen wirklich innovativ.

Nachdem sich Schavan auf Drängen der Dekane aus dem Hochschulrat der LMU zurückgezogen hatte, hat sie sich nun entschieden, nicht weiter juristisch gegen die Entziehung ihres Doktortitels durch die HHU Düsseldorf vorzugehen.

http://www.zeit.de/studium/hochschule/2014-04/schavan-doktortitel-gericht-berufung

Siehe auch
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/schavan-luebeck-zeichnet-ex-ministerin-mit-ehrendoktor-aus-a-963649.html

Graduation cap gift boxes

https://www.taz.de/Ehrendoktor-fuer-Snowden/!136462/

"Mitglieder des Fakultätsrates kritisierten zuvor, Snowdens Enthüllungen seien nicht wissenschaftlicher Natur. Der Dekan sieht die Ehrendoktorwürde als Auszeichnung für das Bereitstellen von Dokumenten. Diese seien für die Wissenschaft interessant. Die Ehrendoktorwürde der Universität Rostock trägt unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck. Auch er wurde für die Bereitstellung von Dokumenten geehrt, im Zuge der historischen Aufklärung über die Stasi."

Müsste man dann nicht erst Julian Assange, den Gründer von Wikileaks, auszeichnen?

"Wie die ETH Zürich am Freitag mitteilte, hat die Uni der liberalen Nationalrätin Doris Fiala ihren Mastertitel aberkannt. Fiala habe in ihrer Masterabschlussarbeit „zweifelsfrei zahlreiche Inhalte ohne korrekten Nachweis aus fremden Quellen übernommen“, heißt es in der Mitteilung. Nach eingehender Prüfung komme die Uni zu dem Schluss, dass Fiala beim Verfassen der Arbeit „fahrlässig“ gehandelt und „die Regeln des wissenschaftlichen Arbeiten klar verletzt“ habe."

http://www.tagesspiegel.de/wissen/eth-erkennt-politikerin-titel-ab/8494750.html

http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/plagiatsvorwuerfe-minister-mueller-regensburger-studenten-100.html

Martin Heidingsfelder hatte Vorwürfe wegen eines längeren, nicht mit Anführungsstrichen gekennzeichneten Zitats erhoben.

http://politplag.de/images/9/9b/Presseerkl%C3%A4rung_PolitPlag.pdf

Update: http://archiv.twoday.net/stories/728846340/

http://plagiatsgutachten.de/blog.php/bald-100-wissenschaftliche-werke-mit-plagiatsfragmenten-im-vroniplag-wiki/

"Zelfplagiaat is geen plagiaat. Het is beter om deze term helemaal niet meer te gebruiken. Dat adviseert de Koninklijke Nederlandse Academie voor Wetenschappen (KNAW) naar aanleiding van de recente ophef rondom Peter Nijkamp, professor in de ruimtelijke economie van de Vrije Universiteit van Amsterdam, die meerdere keren zijn eigen werk zou hebben geciteerd in wetenschappelijke artikelen zonder bronvermelding."
http://www.informatieprofessional.nl/nieuws/10279-knaw-beschouwt-zelfplagiaat-niet-als-plagiaat.html

http://archiv.twoday.net/search?q=eigenplagiat

Ich habe ein Profil bei Google Scholar, das ich mehr oder minder pflege, also zumindest fremde Beiträge, die Google Scholar vorschlägt, nicht akzeptiere. Der Datenaustausch zwischen ResearcherID und ORCID ist problemlos, aber wie kommen meine Publikationen von Google Scholar in eines der beiden anderen Angebote?

Bei ResearcherID kann man ein RIS-File hochladen, das man aus Google Scholar mit der Option RefMan exportieren kann. Das habe ich getan und anschließend jeden einzelnen Beitrag in ORCID manuell auf Public gestellt:

http://orcid.org/0000-0002-5834-4987

Google Scholar schlägt inzwischen standardmäßig Beiträge in de.hypotheses.org vor!

Wie immer materialreich:

http://erbloggtes.wordpress.com/2014/03/27/stimmen-zum-schavan-urteil/

schavanisten Google-Bildersuche

Ungewohnt starke Worte von Politik-Redakteur Gutschker:

http://www.faz.net/aktuell/politik/aberkennung-des-doktortitels-hilft-nicht-schavan-hat-betrogen-12859412.html

"Im Fall Schavan haben ein großer Teil der Wissenschaftsgemeinde und ein kleiner Teil der Öffentlichkeit die komplette Umwertung der Werte wissenschaftlichen Arbeitens versucht. Natürlich krähten die am lautesten, die am meisten von den Milliardenzuteilungen der Ministerin abhängig waren." Und natürlich die FAZ, insbesondere in Gestalt von Frau Schmoll.

http://archiv.twoday.net/search?q=schmoll

Es ist sogar von Schavans "Speichellecker[n]" die Rede. Darf man Frau Schmoll FAZ-offiziell jetzt auch so nennen? Ich frag ja nur.

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma