Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 
Link. Mit 2500 Euro kein Schnäppchen, 0 Bieter bisher, noch 4 Tage. Identifizierung des Orts, soweit möglich, bitte in den Kommentaren.

Ortsname Hielgersdorff könnte Hilgersdorf in Nordböhmen sein.

Update: Weiterführendes in den Kommentaren!
BCK meinte am 2006/12/10 10:59:
Nachweis in der Literatur?
Zeitschrift "Sudetendeutsche Familienforschung" (SFF), alte Folge (AF)
Inhalt des 8. Jahrganges 1935-1936

Mitteilungen
... - Gerichtsbuch für Hielgersdorf, 36. - ...
//www.genealogienetz.de/vereine/VSFF/SFF-AF8.html

sowie

Karl Karafiat: „Das alte Hielgersdorfer Gerichtsbuch 1542 bis 1595“, in „Mitteilungen des Nordböhmischen Exkursionsklubs“, Nr. 30, 1907 ( ZDB ID 501313-6

Verweis auf diese Quelle in: "Zur Herkunft der Schierz und zur Entstehung ihres Familiennamens (Juni 2001)", S. 6
//www.schierz.ch/Abhandlung.pdf

"In Karl Kariafiats [recte: Karafiat. BCK] Aufsatz „Das alte Hielgersdorfer Gerichtsbuch 1542 bis 1595“ [Kar] wird der FN nicht genannt. Allerdings werden in diesem Aufsatz nur fünf besondere Beispiele aus dem umfangreichen, nicht mehr vorhandenen Gerichtsbuch wiedergegeben [unsere Hervorhebung. BCK].

Das Gerichtsbuch wurde bereits am 21.9. vom gleichen Händler auf ebay angeboten (150037002787, Sofortkaufpreis damals $8000), die Auktion endete am 1.10. ergebnislos, desgleichen am 2.10. (150041635729, Sofortkaufpreis $5450), und am 22.10. (150049745234, 19 Gebote, Höchstgebot $930, Mindestpreis wurde nicht erreicht) 
BCK antwortete am 2006/12/14 16:20:
eBay-Auktion Gerichtsbuch ergebnislos. Neu angeboten.
Artikel Nr. 150067195523, 04.12.06 - 14.12.06, Startpreis war 2500 EUR, Preis für Sofortkauf 3750 EUR, es wurde kein Gebot abgegeben. Neu eingestellt unter Nr. 150072801903 am 19.12.96, Angebotsende 29.12.06, 15:33, ohne Startpreis, Sofortkaufpreis 2850 EUR.
//cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=150072801903
Update 2.1.2007: Auktion wurde nur 2 Tage später (21.12.) durch den Verkäufer vorzeitig beendet (bis dahin keine Gebote), am 2.1. 15:25 erneut angeboten, aber bereits am gleichen Tag durch ebay (?) vorzeitig beendet und gelöscht, vgl. //cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=150076961799
Update 4.1.: Der Fall wird immer dubioser. Offenkundig zur Verschleierung der von ebay (?) vorgenommenen Löschung hat der Anbieter den Link zum Relisting geändert und kurzerhand durch ein neues, völlig anderes Angebot (Artikel 150077248022) für ein Nürnberger Missale Romanum von 1484 (von Georg Stuchs, Prov. Fürstlich Oettingen-Wallerstein'sche Bibliothek) ersetzt, ein Vorgehen, das nun sicher gegen die AGBs von ebay verstößt. Auf Anfragen erfolgt keine Antwort. 
BCK antwortete am 2006/12/15 09:16:
Mitteilung aus der VSFF
Herr Andreas Hanacek, Betreuer der Forschungsgruppe Sternberg der VSFF, teilt mir mit, dass die oben zitierte Kurzmitt. aus SFF 8.1935/1936, S. 36 folgenden Wortlaut hat:

Gerichtsbuch für Hielgersdorf von 1542 bis 1595.

Herr Paul Marschner, Dresden-Strehlen, Cäcilienstraße 11, 1, macht darauf aufmerksam, daß die Volksschule in Hielgersdorf das alte Grundbuch für Hielgersdorf von 1542 bis 1595 in Verwahrung hat. Es ist eine wichtige Quelle für die Besitzer- und Familiengeschichte.

Das lt. Karafiat 1907 noch als verschollen gegoltene Gerichtsbuch war also später wieder aufgetaucht und befand sich jedenfalls in den 30er Jahren noch in der Volksschule in Hielgersdorf. Da sich die übrigen Archivbestände der Volksschule in Hielgersdorf heute im Kreisarchiv Decin befinden, werde ich dort mal nachfragen, wann denn das gute Stück abhanden gekommen ist, das ein Londoner Händler jetzt auf ebay zu verscherbeln sucht. 
Ladislaus meinte am 2006/12/10 11:36:
Da dürfte das Archiv Leitmeritz bzw. das Kreisarchiv Děčín zuständig sein.

Oder wäre das eher etwas für das Sudetendeutsche Archiv
BCK antwortete am 2006/12/10 19:57:
Archivbestände und Sammlungen in der Tschechischen Republik
Archivbestände und Sammlungen in der Tschechischen Republik - Suche (deutsch)
//www.mvcr.cz/vozidla/peva/index.php?lang=de

Bezeichnung des Bestands (der Sammlung): Archiv obce Severní
Aufbewahrt im Archiv: Státní okresní archiv Děčín
Entstehungsort des Bestands (der Sammlung) Severní
Zeitlicher Umfang: 1544-1943
Länge nach Metern: 1,80 bm (bearbeitet, inventarisiert)
Der Bestand ist zugänglich in Übereinstimmung mit dem Wortlaut des Archivgesetzes und weiterer Rechtsvorschriften
Bestands(Sammlungs)bildner: Gemeindeamt in Hilgersdorf
Thematische Beschreibung: Obecní kronika 1810 - 1938, stará soudní kniha, běžná obecní agenda.
Archivbehelfe
* NOVÁK JIŘÍ: OBECNÍ ÚŘAD SEVERNÍ, 1544 - 1943. Inventář, 1963, s. 3, ev.č. 202. 
FeliNo meinte am 2006/12/10 15:09:
Der auf dem Deckel aufgeklebte Zettel ist schwer zu lesen. Zu entziffern ist: ''Eigentum der [Richts? säle?] in Hielgersdorf [?] - Zimmer 20 - 23".

Zu ergänzen ist, dass seit geraumer Zeit (von im wesentlichen einem anonymen Anbieter) alte Drucke mit immer demselben Bibliotheksstempel angeboten werden, der (ich konnte ihn nicht einwandfrei auf den Fotos identifizieren) mir nach Tschechien zu verweisen scheint.; sicher ist, dass dort eine alte Sammlung geplündert wurde/wird. Das Angebot oben ist aber von einem Online-Anbieter in London, der sich auf einer eigenen Website mit Kontakt präsentiert.

Juristisch besteht keine Eingreifmöglichkeit, der Handel ist legal; ein Nachweis des unrechtmäßigen Erwerbs dürfte kaum möglich sein. Der Preis ist zwar noch gar nicht mal so hoch für das Stück, aber für ein Stadt- oder Gemeindearchiv wäre ein Rückkauf wahrscheinlich völlig utopisch.

Meines Erachtens ist dem Markt der alten Schriften und Drucke derzeit mit demselben Misstrauen zu begegnen, das seit dem Fall Getty gegenüber dem Markt mit antiken Artefakten dringend anzuraten ist. Anders gesagt: den privaten Ebay-Kunden ist unmissverständlich klar zu machen, was "Hehlerei" ist und dass derzeit bei KEINEM der angebotenen Stücke im Bereich der alten Schriften und Drucke irgendein Provenienzhinweis diesen Verdacht ausräumt. Mit Stücken wie diesen ist das möglich, der Vandalismus eines Stundenbuchs aus Nantes ist hingegen nur moralisch ein "Verbrechen" und eine solche Schrift kann schon hundert Jahre auf dem Markt herumgeistern; ein altes Gerichtsbuch indes eher nicht - das exzessive Verhökern von eher archivalisch bedeutenden Stücken ist eine durchaus neue Qualität auf diesem Markt. Womöglich hat man sich seit der "Wende" auch derartiger Dinge an ihren angestammten Orten im Osten verstärkt entledigt. Egal wie: es bedarf eines spektakulären Einzelfalles (wie bei Getty und dem Antikenmarkt), um auch diesen Sumpf ins Bewusstsein einer Öffentlichkeit zu bekommen; der Getty-Fall brauchte mehrere Jahre für die italienischen Behörden ... 
KlausGraf meinte am 2006/12/10 19:25:
Mails
habe ich mal an das Archiv von Leitmeritz und an
//list.genealogy.net/mailman/listinfo/sudeten.bms-l/
sowie das genannte Sudetendeutsche Archiv geschickt. 
BCK antwortete am 2006/12/12 18:45:
Von Seiten der Mailingliste und der auch von mir angeschriebenen Vereinigung Sudetendeutscher Familienforscher e.V. (VSFF) mit der Forschungsgruppe Nordböhmisches Niederland, des Sudetendeutschen Genealogischen Archivs in Regensburg. Johannes Liessel, Vorsitzender des Bundes der Niederländer, sowie der German-Bohemian Heritage Society bisher Null Reaktion ... 
Faszikel meinte am 2006/12/11 08:19:
Herkunft bzw. früherer Besitzer
Ich glaube, auf dem Tekturzettel "Eigentum der Volksschule in Hilgersdorf, Inventarnummer (207?) 23" lesen zu können. Es steht zu befürchten, dass das kurzfristig kaum helfen wird... 
BCK antwortete am 2006/12/11 13:15:
Eigentum der Volksschule in Hilgersdorf?
Das kann durchaus hinkommen. Aus der oben verlinkten Übersicht zu Archivbestände und Sammlungen in der Tschechischen Republik:

Bezeichnung des Bestands (der Sammlung): Obecná škola Severní
Aufbewahrt im Archiv: Státní okresní archiv Děčín
Entstehungsort des Bestands (der Sammlung) Severní
Zeitlicher Umfang: 1832-1941
Der Bestand ist zugänglich in Übereinstimmung mit dem Wortlaut des Archivgesetzes und weiterer Rechtsvorschriften
Bestands(Sammlungs)bildner: Volksschule Hilgersdorf
Thematische Beschreibung: Zkoušky písma žáků, týdenní zprávy.
Archivbehelfe
* CHLEBNÍČEK BŘETISLAV-NOVÁK JIŘÍ: OBECNÁ ŠKOLA SEVERNÍ, 1831 - 1941. Sdružený a skupinový inventář (část), 1971, s. 49, ev.č. 8/35. 
FeliNo antwortete am 2006/12/11 16:40:
Faszikel iegt richtig, jetzt kann ich's auch lesen :-); der erste Teil der Nummer ist nur zu raten. 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma