Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 
//archiv.twoday.net/search?q=schreibkalend

Ein in Bautzen gedruckter Schreibkalender auf das Jahr 1575 wurde im Rahmen der Sammlung deutscher Drucke von der BSB erworben und digitalisiert:

//mdz10.bib-bvb.de/~db/0002/bsb00028200/
//nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00028200-5

Dass das großangelegte Digitalisierungsprojekt keinerlei provenienzgeschichtliche Erschließung beinhaltet, ist skandalös. Dass es sich erfreulicherweise um einen gebrauchten Schreibkalender handelt, der handschriftliche Einträge wohl eines gebildeten mitteldeutschen Stadtbürgers vor allem zur Witterung enthält, geht aus den Metadaten nicht hervor. Ob der BSB Informationen zu dem Stück (etwa in Form eines Katalogeintrag des Anbieters) vorliegen, ist unbekannt.

Zum 17. April 1575 vermerkt der Autor der Einträge, diesen Sonntag habe D. Salmuth die erste Predigt im neuen Predigtstuhl von S. Thomas gehalten, was sich auf Johann Salmuth, der damals in seiner Heimatstadt Leipzig als Diakon wirkte, oder auf dessen Vater, den Theologieprofessor Heinrich Salmuth, beziehen könnte und damit auf die Leipziger Thomaskirche.

Ein Google-Schnipsel sagt tatsächlich: Die Kanzel war seit 1575 in Gebrauch.

Wer kann die Vermutung, dass wir die Aufzeichnungen eines Leipziger Bürgers vor uns haben, bestätigen oder widerlegen?

Nachtrag: Aus der im Kommentar wiedergegebenen Antwort des Stadtarchivs Leipzig geht hervor, dass wir es tatsächlich mit den Aufzeichnungen eines Leipziger Bürgers zu tun haben.

#forschung
KlausGraf meinte am 2008/11/05 16:05:
Antwort des Stadtarchivs Leipzig
aut dem Leipzigischen Geschicht-Buch oder Annales ... von Johann Jacob Vogel, Leipzig 1714, S.235, wurde am 16.4.1575 der neue Predigtstuhl in der Thomaskirche aufgerichtet "und den folgenden Tag darauff durch D. Heinrich Salmuth / Superint. eingeweyhet."
Unsere Recherchen sind entgeltpflichtig, pro angefangene Arbeitshalbstunde 20 Euro unabhängig vom Ergebnis. Bitte teilen Sie mir mit, wenn Sie weitere Recherchen zu Salmuth bzw. zu dem eventuellen Besitzer des Kalenders benötigen. Bei Recherchen zum Besitzer des Kalenders müssten Sie jedoch weitere Anhaltspunkte mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Carla Calov
Ltd. Bestandsreferentin 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma