Allgemeines
Architekturarchive
Archivbau
Archivbibliotheken
Archive in der Zukunft
Archive von unten
Archivgeschichte
Archivpaedagogik
Archivrecht
Archivsoftware
Ausbildungsfragen
Bestandserhaltung
Bewertung
Bibliothekswesen
Bildquellen
Datenschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
null

 
An sich keine gute Zeit für regionale Urkundenbücher - das Genre leidet am wissenschaftlichen Artensterben. Umso erfreulicher, das nach über 50-jähriger Abstinenz die Fortführung des "Tiroler Urkundenbuchs" (kurz: TUB) auf den Weg gebracht worden ist. Soeben wurde Band 1 der 2. Abteilung in Innsbruck vorgestellt:

Präsentation des TUB: Wolfgang Meighörner, Martin Bitschnau, Hannes Obermair, Andreas Trentini (v.l.n.r.)
Vorstellung des Bandes: Wolfgang Meighörner, Martin Bitschnau, Hannes Obermair, Andreas Trentini (v.l.n.r.)

Martin Bitschnau, Hannes Obermair (Bearb.): Tiroler Urkundenbuch, II. Abteilung: Die Urkunden zur Geschichte des Inn-, Eisack- und Pustertals. Bd. 1: Bis zum Jahr 1140. Hrsg. von der Tiroler Landesmuseen-Betriebsgesellschaft m. b. H. Innsbruck: Universitätsverlag Wagner 2009. CXII u. 400 Seiten. € 59,-. ISBN 978-3-7030-0469-8

Die Edition umfasst das früh- und hochmittelalterliche Urkundenmaterial des Bundeslandes Tirol und der nordöstlichen Bereiche Südtirols (Inn-, Eisack- und Pustertal bis 1140), weist also grenzüberschreitenden Charakter auf und beruht im Ergebnis auf der Kooperation von österreichischen und italienischen Kollegen.

Das TUB stellt das Basismaterial zur Erforschung einer zentraleuropäischen Landschaft und germanisch-romanischen Übergangsformation in ihren Anfängen bereit. Die Weiterführung bis 1200 ist geplant.

Verlagshomepage: //www.uvw.at

Eintrag auf Wikipedia: //de.wikipedia.org/wiki/Tiroler_Urkundenbuch
KlausGraf meinte am 2009/12/13 22:35:
Herzlichen Glückwunsch zum Open Access!
Und natürlich auch zum Werk! 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma